Insel Elba

Die Natur

Die drittgrößte Insel Italiens fasziniert die Besucher mit ihrer noch unberührten Natur, ihrer üppigen Fauna und Flora, ihrer bewegten Geschichte, viel Kultur und Tradition. In kurzer Zeit kann man zu Fuß vom Strand aus die Hügel erklimmen, die Überreste etruskischer Befestigungsbauten besichtigen, und sich danach im glasklaren Wasser an einem herrlichen Sandstrand erfrischen, und den Ausblick auf malerische Klippen genießen, an denen vor mehr als 2000 Jahren die Römer landeten.

Elba uns seine atemberaubenden Sonnenuntergänge Strand, Meer, kleine Bergdörfer Typische Mittelmeerflora und Fauna Elba: Berge, Strände und Meer


Im gesamten Mittelmeerraum gibt es keine andere Insel, auf der man nur 2 Gehstunden von einem über 1000 m hohen Granitberg entfernt eines der interessantesten Bergbaugebiete Europas entdecken kann. Wer Elba zum ersten Mal besucht, kommt aus dem Staunen nicht heraus, denn hinter beinahe jeder Kurve warten neue Ausblicke und Überraschungen, und die Vielfalt der Insel beschränkt sich nicht nur auf ihre geologische Natur.

Um das wahre Elba zu entdecken, muss man diese touristisch voll erschlossene Insel mit völlig anderen Augen, aus einem anderen, ungewohnten Blickwinkel betrachten. Und das gelingt am besten, wenn man die Insel zu Fuß erkundet. Viele Menschen denken bei dem Wort Trekking an extrem anstrengende Wanderungen. Dabei steht beim Trekking das Erleben der Natur im Mittelpunkt. Auf Elba haben Sie die Gelegenheit, in aller Ruhe eine einzigartige Natur in ihrer ganzen Pracht und Vielfalt mit allen Sinnen zu entdecken.

Besuchen Sie Elba im Frühling, im Herbst oder auch im Winter, lernen Sie in dieser ruhigeren Zeit auf sensiblen Gleichgewichten basierende Mikrokosmen kennen, und bestaunen Sie leider allzu oft unbeachtet bleibende historische, kulturelle und landschaftliche Einzigartigkeiten.